Maria Yatskova, "Miss Gulag"



Maria Yatskova, Miss Gulag

Das sibirische Gefangenenlager UF-91/9 ist ein Lager für straffällig gewordene Frauen. „Hierher zu kommen, ist eine Tragödie, überall nur Depression“, sagt eine von ihnen. Aber sie sagt auch: „Ich denke, eine Frau sollte immer schön sein. Nicht nur jenseits des Zauns. Auch wenn sie hier drinnen ist, sollte sie ihre Schönheit zeigen. Sie sollte sie nicht in diesen Mauern verbergen.“ Tatsächlich kommt die Schönheit der Frauen im Lager UF-91/9 zur Geltung: bei einer Modenschau, die im Zentrum des Films von Maria Yatskova steht. Einmal im Jahr führen Strafgefangene ihren Mithäftlingen eigene Kreationen und Maßanfertigungen vor; in der Regel ist es für sie der erste Auftritt auf einem Laufsteg.
Doch letztlich ist die Modenschau nur der Anlass für diesen Film. Ihre Vorbereitung und Durchführung nutzt die Regisseurin zu ausführlichen Gesprä chen mit drei jungen Frauen, die im Lager UF-91/9 ihr Haftzeit verbringen. Julia, Tatjana und Natalia wurden zu langjährigen Freiheits stra fen verurteilt.
Das Porträt, das der Film von ihnen zeichnet, erzählt zugleich von der ersten Generation Frauen, die im nach-sowjetischen Russland erwachsen geworden sind.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Nur Blei wurde bei Kiefer...
Bei Anselm Kiefer wurde eingebrochen. Auf seinem Ateliergelände...
netzkunst - Sep 29, 11:04
Post-Internet-Art
Das Astrup-Fearnley-Museum in Oslo zeigt noch bis 1....
netzkunst - Sep 29, 10:56
overlapping set
Frank Richter, overlapping set 21.009.19, c-print,...
netzkunst - Nov 5, 11:55
Zwischen Wissenschaft...
Dem Physiker, Philosophen und Pionier der ComputerkunstHerbert...
netzkunst - Okt 1, 23:44
Stipendien für Medienkünstlerinnen
Das Land NRW vergibt für die Jahre 2010/2011 insgesamt...
netzkunst - Jun 16, 23:36

Suche

 

Status

Online seit 3514 Tagen
Zuletzt aktualisiert: Sep 29, 11:07

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB